Es ist die Jahreszeit, um unglücklich zu sein

Willkommen in den Ferien, ein sicheres Rezept für Angst, familiäre Zwietracht und Kreditkartenschulden. Fügen Sie diese Zutaten zusammen, falten Sie Tage mit dunklem Himmel ohne Hoffnung auf Sonnenlicht ein, bestreuen Sie sie mit etwas Arbeitsstress, köcheln Sie bis zum Kochen und Sie haben ein bewährtes Rezept für Depressionen.


Depressionen sind in dieser Jahreszeit weit verbreitet, und die Gründe, auch wenn sie für jede Person unterschiedlich sind, bringen eine Person an denselben dunklen und einsamen Ort. Eine Person, die an Depressionen leidet, sagt, dass sie sich wie in einer tiefen und dunklen Grube ohne Hoffnung befindet und ihre Verzweiflung vollständig ist. Zu den Symptomen einer Depression gehören:

  • Ich fühle mich müde oder lustlos
  • Zu viel oder zu wenig schlafen
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Hoffnungslos fühlen
  • Reizbarkeit
  • Selbsthass
  • Körperliche Schmerzen
  • Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme
  • Verlust des Interesses an täglichen Aktivitäten


Klinische Depression ist eine Erkrankung, die länger als zwei Wochen dauert und behandelt werden kann.
Situative Depression unterscheidet sich von klinischer Depression darin, dass ihre Dauer nur von kurzer Dauer ist. Wir alle haben Dinge, die uns zu Fall bringen und dazu führen, dass wir uns bei Dingen schlecht fühlen. Ob es daran liegt, dass wir Probleme bei der Arbeit haben oder mit unseren Lebensgefährten zwischenmenschliche Probleme haben – diese „Ausfallzeiten“ kommen und verbessern sich dann allmählich.

Wir können nicht immer alle glücklich sein und es liegt in unserer Natur, Höhen und Tiefen zu haben. Diese niedrigen Stimmungen verbessern sich im Allgemeinen mit der Zeit, wenn wir aus unseren Erfahrungen lernen und weitermachen. Ähnlich wie die Feiertage kommen und gehen.


Klinische Depression kommt und geht nicht. Es kommt und es bleibt. Appetitlosigkeit, Lethargie, Reizbarkeit und Hoffnungslosigkeit und sogar Selbstmordgedanken in den schwereren Episoden sind Anlass zu ernsthafter Besorgnis.


In den Ferien sind die Selbstmordraten jedoch aus mehreren Gründen im Allgemeinen gesunken: Es gibt ein Sicherheitsnetz für Großfamilien und Freunde, es gibt mehr Unterstützung, und Weihnachtsfeiern bringen für die meisten Menschen positive Erinnerungen an die Oberfläche und sind Grund zum Feiern.


Stress ist eine Tatsache des Lebens, und vielleicht noch mehr während der Ferienzeit. Aber trotz des Rufs des Urlaubs, der schlimmste Albtraum eines Depressiven zu sein, hat er auch das Potenzial, Sie aus Ihrer Depression herauszuholen.

Mein Tipp an Sie:
Endlich können Sie in nur 18 Minuten am Tag frei von Depressionen sein!
Mit Spezial-Musik bei Depressionen – Klick Hier >>>